Arztpraxis Dr. (TR) Ümit Karta

Facharzt für Innere Medizin

Impfungen

Unter einer Impfung versteht man die Gabe von Impfstoffen (Vakzine) oder Immunseren mit dem Ziel, den Organismus gegen eine Infektionskrankheit immun zu machen (Immunisierung).

Man unterscheidet zwei Arten der Immunisierung:

  • aktive Immunisierung
  • passive Immunisierung

Je nach Krankheit, gegen die eine Immunität erreicht werden soll, wird bei der Impfung von einem der beiden Arten Gebrauch gemacht. Wird zugleich sowohl aktiv, als auch passiv immunisiert, spricht man von einer
Simultanimpfung.

Aktive Immunisierung:

Bei der aktiven Immunisierung wird das Immunsystem des Geimpften mit Antigenen konfrontiert, damit es "aktiv" Antikörper gegen diese Antigene entwickelt. Das kann auf verschiedene Weisen geschehen, z.B. durch Gabe von

  • Lebendimpfstoffen, die vermehrungsfähige, aber attenuierte, d.h. abgeschwächte Erreger enthalten. Die Folge ist eine abgeschwächte Erkrankung.
  • Totimpfstoffen, die nicht mehr vermehrungsfähige bakterielle oder virale Antigene, bzw. inaktivierte Toxine von Bakterien enthalten.

Passive Immunisierung:

Bei der passiven Immunisierung werden dem Patienten parenteral gereinigte Antikörper gegen das Antigen gegeben, die von einem anderen Patienten oder einem Tier stammen oder die gentechnisch hergestellt
wurden. Das erfolgt durch Gabe von:

  • Immunglobulinen, d.h. spezifischen Antikörpern gegen eine Infektionskrankheit Serum mit Antikörpern (von schon immunisierten Menschen oder Tieren).
  • Antitoxinen - Ziel ist es, einen sofortigen Schutz gegen die jeweilige Erkrankung zu erzielen, z.B. weil die Infektion bereits stattfand.

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich und unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen
werden nur in seltenen Fällen beobachtet. Unmittelbares Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Bei Erreichen hoher Impfquoten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten. Die Internetseiten des Robert Koch-Instituts zum Impfen informieren zu vielen Aspekten dieses wichtigen
Themas.

Nach der Grundimmunisierung stellen regelmäßige Auffrischimpfungen bis zum Lebensende sicher, dass der notwendige Impfschutz erhalten bleibt und - wenn indiziert - ein Impfschutz gegen weitere impfpräventable Infektionskrankheiten aufgebaut wird.

Sprechstunde: Mo. - Fr.:08:30-12:30Uhr / Mo-Di-Do:14:30-17:30Uhr          Tel.: 0221 - 89993089                  Start | GalerieKontakt | Impressum | Login